Meine Weinbezugsquellen haben sich nun seit geraumer Zeit eingependelt. Neben den Direktbezug bei Lieblingswinzern wie Raddeck (Riesling Roter Hang) oder Kallfelz (exzellenter Mosel-Riesling), Manfredo „Riparbello“ in der Toskana oder Hirth mit seinem Auxerrois sind einige Online-Händler wie Delinat (der Corbíeres ist ein Träumchen, aber auch andere gute Weine, zudem ökologisch engagiert), Vipino (da „sommeliert“ Michael Liebert, dessen italienische Weintipps ich insbesondere schätze), Vicampo oder WirWinzer (bei beiden immer wieder interessante deutsche Winzer wie z.B. Studier oder Eugen Müller9) gebongt. Auch Wine-in-black (manchmal gute Angebote und Aktionen) oder Belvini (Riesenauswahl) gehören hier und da zu den Bezugsquellen.

Gekämpft habe ich immer mit einer Quelle, die gute französische Weintipps hat. Die hier und da mal bei Onlinehändlern bestellten Bordeaux, vollmundig beschrieben, haben mich in der Regel enttäuscht. Und da ich bei Rotweinen meist in der € 10 bis € 20-Liga liege, kommen die hochpreisigen Franzosen auch nicht unbedingt in Frage, besonders dann nicht, wenn ich ins „Blaue“ kaufe. Bei den Italienern vertraue ich erwähntem Michael Liebert, gute und ungewöhnliche Weine zu fairen Preisen zu empfehlen. Bei Spaniern haben wir unseren Freund Raffael, der selbst spanische Weine importiert. In Deutschland kann ich von Darmstadt aus selbst auf Tour gehen. Hessische Bergstrasse, Rheinhessen, Rheingau, die Pfalz, Nahe, selbst die Ahr sind nicht fern.

Aber was ist mit den Franzmännern? Vor einigen Wochen bin ich auf Heiner Lobenberg und  gute-weine.de gestossen. Ich habe sein Blog und seinen Katalog gelesen und das hat Vertrauen eingeflößt, so dass ich eine erste kleine Bestellung platziert habe: Weine aus dem Languedoc und einige Bordeaux zwischen 12 und 17 Euro. Und siehe da, ich bin angetan. Der Coteaux du Languedoc „Bonne Pioche” Pic Saint Loup war hervorragend und auch derCorbieres „Cuvee du Bois des Dames“ wusste zugefallen.  Vielleicht habe ich ja hier meine Vertrauensquelle für französischen Wein gefunden? Und ab und an trinken wir dann einen wirklich guten Schattoo aus dem Bodoooooo (oder Longdok oder …), die keine Luftnummern oder saure Plörre sind?

Auch seine Subskriptionsangebote klingen interessant. Bisher habe ich das nicht gemacht. Stattdessen wurde bestellt und im Laufe von 1-2 Jahren getrunken. Aber das Thema Subskription ist vielleicht auch ein anderes Thema.

Lobenberg bietet auch Weine aus vielen anderen Regionen an. Und in Erinnerung unseres Portugalurlaubs werde ich irgendwann von ihm den Vinho Verde und auch die Rotwein-Selektion bestellen.

Advertisements