Schlagwörter


Die Frage, ob nass oder trocken rasieren, ist uralt. Ich bin gerade wieder beim nass rasieren zurück, da ich mir einbilde, es sei sorgfältiger. Was mich jedoch immer wieder ärgert, sind die nahezu unverschämten Preise für die Klingen, die die mehr oder weniger Monopolisten aufrufen:

Gillette und Wilkinson Sword – wer sich schon einmal rasiert hat, kommt an diesen beiden Marken nicht vorbei. Hinter ihnen stehen die US-Konzerne Procter & Gamble und Edgewell, die schätzungsweise 80 Prozent des gesamten Nassrasierermarktes in ihrer Hand halten.

Source: Konkurrenz für Gillette und Wilkinson: Angriff auf die Rasier-Riesen

Jetzt versuchen deutsche Start-ups wie Mornin‘ Glory oder Shave-Lab den Markt aufzumischen. Mornin‘ Glory versucht über günstige Preise und Klingen-Abo zu überzeugen, Shave-Lab macht einen auf Luxus-Variante mit individualisierten, stylistischen Rasierern und Abo. Ich lasse mir mal einen Starter-Set von Mornin‘ Glory (€ 12,–) schicken. Mal schauen, ob Preis und Leistung stimmen. Wenn Preis und Leistung stimmen, schlage ich gerne den genannten Großkonzeren ein Schnippchen.

Advertisements