Schlagwörter

, , ,


– Zwei Idole meiner Jugend: „Otto“ Kleff, mein Torwartvorbild, and the one and only „Jünter“

Ein sehr schöner Beitrag von Sebastian Dalkowski, quasi einem „Neufan“, der die guten alten 70er Jahre, Netzer, Weisweiler, Kläff-Kleff und Don Jupp, nicht live erlebt hat. Wunderbar: Die Erfolge damals müssen eine Lüge alter Fans sein.

Als ich Anfang der 90er kurz nach der Einschulung zum Borussia-Fan wurde – ein Autogramm von Hans-Jörg Criens war Schuld – rettete sich das Team so gerade vor dem Abstieg.

Besser wurde es nur kurz. Danach immer schlechter. … Das Leiden war zwar manchmal erträglich, aber immer da. Dass dieser Verein fünf Mal Deutscher Meister geworden war, musste eine Lüge sein, die sich alte Fans solange erzählten, bis sie selbst daran glaubten.

… Beste Mannschaft der Rückrunde. Das war ungefähr so, wie sich 20 Jahre hintereinander den Film „Titanic“ anzusehen, und beim 21. Mal geht das Schiff nicht unter, sondern schafft es nach Amerika. Und beim 22. Mal auch.

Selbstverständlich rechne ich weiterhin damit, dass es beim 23. oder 24. Mal doch wieder untergeht. Das ist in der DNA eines jeden Borussia-Fans programmiert, der nach 1980 geboren wurde. Erfolge halten wir bloß für einen fiesen Trick, um Fallhöhe zu schaffen.

via Borussia Mönchengladbach: Das größte Gefühl aller Zeiten.

Advertisements