Schlagwörter

, ,


Ein Foto vom letzten Besuch an der Ahr.

Ein Foto vom letzten Besuch an der Ahr.

Passt im Anschluss zum gestrigen Posting zu Spätburgunder. Und sinnigerweise fahren wir Ende April mit Freunden an die Ahr. Wenn es sich nicht vorher ergibt, werde bei den Kreuzbergs mal reinschauen:

Spätburgunder aus Deutschland – ohne Ende besungen von den Einflüsterern der Weinkritik – ist halt nicht jedermanns Sache. Für manche einfach zu dünn, fast durchsichtig. Und oft zu viel Säure. Die wollen wir doch bitteschön lieber im guten deutschen Weißwein schmecken.

Man bringe uns bitte einen RICHTIGEN Rotwein! Einen, der was hermacht. ….

Auf dem Tisch der Mannschaft steht der Spätburgunder Neuenahrer Schieferlay. Rein in die Gläser, die Nasen hinterher!

Aaaah! und Ooooh! Volle Himbeere, kräutrige Aromen, leichte Würzigkeit, sehr elegant. Es riecht nach Cassis. …

Für eingefleischte Spätburgunderfreunde (und Kritiker) ist der Wein vielleicht ein bissl zu „fett“. Aber wie gesagt – das hier ist eine Empfehlung für ganz normale Rotweinfreunde, die beim Thema Pinot Noir (=Spätburgunder) einen Bogen um Deutschland machen.

via Üppiger und trotzdem feiner Spätburgunder aus Deutschland – das gibt´s nicht oft. Im Weingut Heiner und Kreuzberg schon. | CaptainCork.

Und er kostet € 14,90 – eine Ausnahme unter den roten Abr-Weinen.

Kreuzberger Nächte sind lang … lalala

 

Advertisements