Schlagwörter

, , , ,


Ich habe übers Wochenende mal wieder mein Evernote und mein Feedly aufgeräumt, zwei Computerprogramme, die für mich täglich in Beruf und privat unverzichtbar sind. Evernote ist mein persönliches, elektronisches Gedächtnis und Notizbuch. Dort notiere und speichere ich Dinge, die mir wichtig sind, so auch Hinweise auf interessante Weine oder auch Hintergrundinformationen zu Weinregionen, generell Infos rund um Wein.

Embed from Getty Images

Ich nutze Evernote nicht nur als persönlichen Wissensspeicher für Wein, sondern für alle möglichen Aspekte und Interessengebiete von Marketing über technische Tipps & Tricks bis Infos zu Haus & Hof. Das Tool ist einfach praktisch, als App für meinen Mac verfügbar und in der Premium-Version kann ich auch alle Infos auf Tablet (iPad) und Smart Phone (iPhone) mitnehmen, sehr nützlich, wenn ich unterwegs und nicht alway on bin. „Gefüttert“ wird Evernote meist aus dem Browser heraus.

In meinem Firefox-Browser habe ich eine Webseite mit interessanten Infos offen. Über ein Firefox-AddIn (ein Knöpfchen in der Symbolleiste) oder über einen Befehl der rechten Maustaste speichere ich dann eine komplette Seite oder einen bestimmten Abschnitt direkt nach Evernote weg. Wenn mir die Seite zu bunt und banner-lastig ist, kann ich mir sie mit Cleary „klären“ lassen und sicher sie dann. Die Info kann ich in ein bestimmtes Notizbuch sichern und verschlagworten. Der Link, die sogenannte URL der Originalinfo wird natürlich mit gespeichert, so dass ich auch später wieder einfach auf besagte Webseite kommen kann. Und klar, ich kann auch einfach so direkt in Evernote Notizen eingeben.

Eng verbunden und integriert nutze ich Feedly. Feedly ist nach dem google’schen Dahinmeuchelns des eigenen Readers mein Nachrichtenticker, meine Nachrichtenzentrale. Dort zapfe ich die mir wichtigen Webseiten und Informationsquellen an, von der Webseite meines Lieblingsfussballvereins über beruflich interessante Informationsquellen bis zu Blogs und Seiten rund um Wein. Um das tun zu können, müssen die entsprechenden Seiten technisch sogenannte RSS-Feeds anbieten. Dann laufen die Neuigkeiten in Feedly zusammen, wo ich sie mir wiederum nach Interessengebieten geordnet anzeigen lasse.

Embed from Getty Images

Das Symbol für RSS Feeds: Wird im Browser fett eingeblendet, wenn eine Seite das Feature unterstützt.

Feedly ist auf meinem Mac (oder auch auf einem Windows-Rechner) kein eigenes Programm, sondern ich öffne die Webseite Feedly.com, logge mich ein und habe dann meine Nachrichten vor Augen. Feedly ist – und das macht es für mich noch interessanter – mit dem gerade beschriebenen Evernote integriert. Ich kann also eine Nachricht und Information, die ich in Feedly lese, direkt nach Evernote speichern. Die beiden Werkzeuge arbeiten Hand in Hand, ein Grund warum ich sie beide nutze. Feedly gibt es natürlich auch für mein Tablet und Smart Phone, so dass ich auch dort meine Nachrichten immer lesen kann. Allerdings muss ich im Gegensatz zu Evernote online sein. Nur ein kleiner Teil der Nachrichten wird lokal gepuffert.

Was das nun alles mit Wein zu tun hat, schreibe ich gleich im zweiten Teil. Das also hier die Info für diejenigen, die sich technisch interessieren, der zweite Teil für die Weinbegeisterten und wer an beidem Interesse findet …

 

Advertisements