Schlagwörter

, ,


Heute bin ich über Weinbau und Oenologie auf geilweine.de aufmerksam geworden: eine Online-Weinhändler mit der Zielgruppe junge Leute (schade, bin außen vor) und einem interessanten Angebot. Der Zugang zu den Weinen ist vielfältig und unkompliziert. Beispielsweise kann man ein Essen anklicken und GeileWeine schlägt verschiedene Weine vor, die dazu passen – supergeil für jemanden, der sich mit dem Thema Wein nicht so auseinandersetzt, Und sorry, das mit dem supergeil musste gerade sein, auch wenn ich es kaum noch hören kann, aber immer noch gerne an das Nicht-Edeka-Video denke.

Bei den Weinen stosse ich auf einige Bekannte, was natürlich die eigene Einbildung bestätigt: Weingut Karl May, schweinische Winepunk-Weine, Weine vom Metzger, La Domaine La Louvriere mit den ebenfalls scharfen Etiketten, Weingut Ankermühle, aber natürlich viele Tröpfchen, die ich noch nicht kenne. Die Auswahl macht auf jeden Fall Mut und ich werde sicher bald mal zuschlagen. Die Webseite ist cool gemacht  und gestyled, nur das Zurückspringen von einer Detailauswahl Weine zum Essen zur Übersicht nervt. Auf meinem Mac und iPad lande ich immer wieder am Anfang der Übersicht statt bei dem Wein, den ich mir gerade en detail angesehen habe.

Schade, dass ich beim Crowdfunding zu spät komme. Die Besitzer haben € 200.000 eingesammelt und hätte ich es mitbekommen, wäre das ein Invest wert gewesen. Hier findet Ihr die Beschreibung. Auf jeden Fall viel Glück. Viel sympathischer als die gewohnten Hochglanzbroschürenonlienhändler!

GEILE_WEINE_-_Mozilla_Firefox__IBM_Edition

 

 

Advertisements