Schlagwörter

, ,


Ein gutes Resumé von Christian Stahl. Mich hat nicht der Stinkefinger überzeugt – wobei ich die Inszenierung für mich absolut ok ist -, mich hat er bei seinen Fernsehauftritten (und bei einer Netzveranstaltung, die ich vor Monaten besuchte) beeindruckt.

Wer die amtierende Kanzlerin einmal jenseits der TV-Kameras erlebt hat, lernt eine charmante, humorvolle, geistreiche und kluge Frau kennen. Mit Esprit und der Fähigkeit zuzuhören. Sobald Kameras laufen, versteckt sie sich hinter der Raute und wird zur Mutti der Nation. Und genauso ist ihre Politik. Unerträglich einschläfernd. Ein Ölfilm aus Gleichgültigkeit. Der suggerierte Wohlstand ist in Wirklichkeit Stillstand. Mutlos. Mutti. Merkel. Und diese Troika ist auf Dauer gefährlich.

Ja, Steinbrücks Stinkefinger ist politisch inkorrekt.

Ja, Steinbrücks Stinkefinger ist missverständlich.

Ja, Steinbrücks Stinkefinger ist hochriskant.

Geil.

Endlich wagt mal jemand mal was. Vielleicht fällt er damit komplett auf die Nase. Aber er hat etwas gewagt. Und für völlig unerwarteten Zündstoff gesorgt. Der Stinkefinger spaltet die Republik. Gut so!

Peer Steinbrück, seit dem Mittelfinger bin ich dein Fan.

via Der Stinkefinger · Plötzlich bin ich Steinbrück-Fan | Carta.

 

Advertisements