Schlagwörter

, , , , , ,


Ich bin ja – wie auch hier oft geschrieben – ein Fan der Weintipps von Michael Liebert und habe durch ihn viele interessante Tropfen kennengelernt. Vielen Dank dafür. Die vergangenen Wochen habe ich seine Verkostungen vermisst. Irgendwie herrschte Ruhe auch auf seiner Home Page. Zumindest hat mein RSS Reader nichts angezeigt. Doch das ändert sich kürzlich. Nun sind wieder Weintipps nachzulesen und ich bin über einen Tipp von Michael dann auf vipino.de gestossen, wo verkündet wird:

Michael Liebert

Waren Sie auch ein Fan von den Weinempfehlungen von Michael Liebert? Er hat mit seinen Weintipps (fast immer) unseren Geschmack getroffen. Über Jahre haben wir durch ihn neue Weine entdeckt. Auf Vipino hat er eine neue Heimat gefunden…

via Wein aus Italien.

Erst einmal sehr schön und ich begrüsse es ausdrücklich. Bei Über uns steht dann auch etwas zum Hintergrund:

Wir sind eine Gruppe von Weingenießern, die gerne eine gute Flasche aufmachen, aber keine Lust haben, Abend für Abend die neuesten Publikationen zu wälzen. Vereint hat uns ein gelegentlicher Weinabend und die Tatsache, dass wir uns schon seit Jahren auf die Weintipps von Michael Liebert verlassen haben. … Mit VIPINO.DE geben wir ihm und anderen Sommeliers & Weinfreaks eine Plattform, …

Es ist ein Freundeskreis, der die Plattform VIPINO.DE konzipiert und finanziert hat. Viele von uns sind in leitenden Positionen und können sich somit nicht um das Tagesgeschäft kümmern und wollen aus diesem Grund auch im Hintergrund bleiben. Gertraud Kössler, unterstützt von Frithjof Ruthmann führen die Geschäfte. Sie genießen unser volles Vertrauen.

via Über uns – vipino.

Interessant und durchaus begrüssenswert, wobei sich so etwas natürlich auch wirtschaftlich rechnen muss. Sowohl Sommelier wie auch Personal wollen bezahlt sein, gar nicht davon zu reden, dass in der Regel auch die im Hintergrund bleibenden Förderer eines Geschäfts einem Gewinn nicht abgeneigt sind (was auch absolut ok ist).

Zum Shop: Da gibt es noch viel Verbesserungsbedarf. Immerhin kann man einen Newsletter bestellen, aber einen RSS Nachrichtenfeed wollte weder Google Reader (läuft noch) noch Feedly finden. Soziale Netze, Like-,+- und Tweet-Knopf sind bei den einzelnen Weinvorstellungen eingebunden. Eine Bewertung nimmt Liebert zwar auf seiner Webpräsenz vor, im Shop habe ich sie nicht entdeckt. Kommentieren kann der Leser oder besser Trinker wohl auch derzeit nicht. Das sind meiner Ansicht nach Funktionen, die heutzutage dazu gehören, aber es ist ja auch gerade erst der Start dieses Shops.

Die Kategorisierung in Weintypen von Alltagswein über meinen Favoriten Grillwein bis Philosoph (was immer dahinter steckt) finde ich ebenso interessant wie die Einteilung nach So schmeckt’s:

Weintypen

So schmeckt's

Ein spannender Versuch, dieser Shop mit Verbesserungspotential, den ich sicher interessiert verfolgen werde.

Noch einige Links zum Thema Liebert und Weintipps:

Advertisements