Schlagwörter

, , ,


Nun also mein dritter Onlinehändler, den ich aus meiner Perspektive kurz vorstellen möchte. Zuvor eine kleine Bemerkung. Das hier sind rein subjektive, nach meiner Meinung getätigte Einschätzungen der entsprechenden Onlineshops. Die Bewertung der Weinauswahl ist ganz sicher subjektiv. Dazu bin ich zu wenig Experte. Auch mein Urteil über den jeweiligen Marketingansatz ist natürlichpersönlich geprägt, auch wenn ich galube, dass ich durch meinen Job hier schon mitreden kann. Ganz sicher zu bemerken ist, dass ich kein Freund des typischen, derzeit immer noch viel zu oft praktizierten Schnäppchen- und Geiz-ist-Geil-Ansatzes bin. Nicht falsch verstehen! ich nehme ein Schnäppchen gerne mit. Wenn aber alles nur Schnäppchen sind und jeder Wein gleich toll ist, sträuben sich mir die Nackenhaare. Und wenn man soziale Kanäle wieder nur als einen weiteren Kanal begreift, à la E-Mail Newsletter Werbebotschaften, ich nenne es unterdessen Marketing-Spam, zu verbreiten, reagiere ich auch allergisch. Das zumindest mal als Erläuterung, denn mindestens einem Leser hat ja meine Einschätzung von ebrosia so gar nicht gefallen, auch wenn er/sie keinen Kommentar hinterlassen hat. Aber jetzt zum nächsten Onlineshop.

Belvini.de

Wie bin ich auf Belvini gekommen? Ich habe mit Begeisterung die Eichendorff-Krimis von Carsten Sebastian Henn gelesen, wo ja auch der ein oder andere Ahrwein mehr oder weniger direkt vorgestellt wird. Suchmaschine angeworfen und ich bin desöfteren bei Brogsitter, aber auch bei Belvini gelandet und habe dort bestellt. Und dann eine Bestellung australischer Chardonnays nachgeschoben, in Nostalgie schwebend.

Stolz liest man auf der Home Page, dass Belvini über 8.000 Artikel onine hat. Und da sind wir bei der Stärke und vielleicht auch Schwäche des Anbieters. Belvini ist eine der Quellen, wo ich sehr schnell nachschaue, wenn ich einen bestimmten Wein suche. Und oft werde ich dort auch fündig. Die angebotenen Weine und Spirituosen stammen aus der ganzen Welt, repräsentieren also ein sehr breites Angebot.Die Artikelbeschreibungen empfinde ich – im Gegensatz zu anderen Anbietern – als eher sachlich-informativ, gefällt mir also.

Belvini Webseite

Die Webseite ist nach meinem Empfinden angenehm gestaltet, nicht zu aufdringlich und bunt. Man findet sich gut zurecht. Wenig nützlich empfinde ich den E-Mail Newsletter von Belvini. Hier werden doch sehr werblich und nach meinem Geschmack zu oft immer wieder Weine und Sonderaktionen promotet. Die News bieten mir selten einen persönlichenMehrwert und landen ziemlich schnell im Müll. Ich bin auch ernsthaft am Überlegen, diesen Newsletter abzubestellen.

Blog von Belvini

Das Blog geht auch deutlich in die beschriebene Richtung, ist mir etwas zu platt werblich. Die Ansätze sind gut, aber hier will man – so glaube ich – zu viel. Weniger wäre mehr. Nichtsdestotrotz bleibt Belvini für mich eine relevante Bezugsquelle, die ich gegenüber anderen Breitensortimentierern bevorzuge. Das liegt vor allem am Angebot und an der guten Webpräsenz.

Anbieter Belvini
Produktauswahl Breite Auswahl von Weinen aus aller Herren Länder
Online-Auftritt Zurückhaltebd gestaltete, übersichtliche Webpräsenz
Marketingansatz Aktive Promotionen über E-Mail Newsletter und auch Blog
Empfehlungsmarketing Haben zwar ein Weinblog, der aber doch sehr werblich ist.
Bewertung des Marketingansatzes
(Sterne 1 ausreichend bis 5 sehr gut)
★★★
Bewertung des Weinangebots (Sterne 1 ausreichend bis 5 sehr gut)
★★★★

Meine vorhergehenden „Besprechungen“:

Advertisements