Schlagwörter

, ,


Die Weinsprache ist ja schon ganz besonders. Auch ich, der doch mehr oder weniger professionell mit Worten umgeht (hoffe ich zumindest), scheue mich doch, eine Weinbesprechung zu veröffentlichen. Dazu sind mir die Verkostungsbesprechungen zu blumig, die Gerüche und Geschmacksvariationen nehme ich wohl nicht so differenziert war und der Abgang mancher Besprechung hinterlässt bei mir doch einen Nachgeschmack.

Aber es ist Rettung in Sicht! Es gibt eine App: Mit Vino Mobile kann auch ein unbedarfter Weintrinker seine Verkostungsnotiz schreiben. Die App nimmt den unbedarften Verkoster an die Hand und führt ihn Schritt für Schritt durch eine Verkostung: Farbe, Aroma und andere Daten werden abgefragt und können gewichtet werden. Dazu gibt es erläuternde Hilfetexte. Die App basiert – so die Erklärung – auf dem Buch von Kurt Gibel Weine degustieren – leicht und spielend und kostet derzeit im App Store € 2,99.

Ich habe es mal ausprobiert und das ist das Ergebnis für Warwick Estate Trilogy von 2009:

Wein: Warwick Estate Trilogy (2009)
Produzent: Warwick Estates
Region: Südafrika, Stellenbosch

Anblick: kirschrot, kräftige Farbe
Geruch: saubere Nase, intensives Aroma, komplexes Bouquet, Cuvée, Beeren, Brombeere, Kirsche; etwas schwarze Johannisbeere, etwas rote Johannisbeere, wenig Pflaume, etwas Dörrpflaume, etwas erdige Noten, etwas Vanille, etwas Zimt
Geschmack: trocken, geschmeidige Säure, mässig tanninhaltig, rund, warm, kräftig, langer Abgang
Gesamteindruck: harmonisch, charmant, süffig, samtig, vorzüglich, kraftvoll

16/20 Punkte

Wer will, teilt die fertige Verkostungsbeschreibung direkt aus der App via E-Mail, Twitter oder Facebook mit Freunden.

Hier übrigens die Beschreibung des Weines auf Wine in black zum Vergleich:

Die klassische Bordeaux-Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot fließt in einem dunklen Rubinrot mit violetten Reflexen ins Glas. Das prächtige Bouquet springt förmlich aus dem Glas, intensiv aromatisch, mit Aromen von reifen schwarzen Beeren, Kirschen, Schwarzen Johannisbeeren, Gewürzen, dunkler Schokolade, Vanille und neuem Holz. Am Gaumen mit beeindruckender Melange aus Finesse und Kraft, mit sehr reifen und runden Tanninen, und herrlich kompakter Frucht. Auch das Finale ist eines Cab-Classics aus großem Jahrgang würdig. Ein perfekter Wein zu einem Lammfilet!

Na ja, nehmen wir es nicht zu ernst. Und im Ernst: Man kann vielleicht durchaus das ein oder andere lernen. Wenn man durchgeführt wird, denkt man über den einoder anderen Geschmack und Geruch nach. Aber bitte: Man sollte es als Spaß nehmen. Oder aber als Besserwisserei, damit man künftig besser mitreden kann. Bei all den Weinexperten …

P.S. Und nicht vergessen: Hauptsache, es schmeckt.

P.P.S. Und auch der Preis sollte im Rahmen sein.

P.P.P.S. Der Preis für die App ist für den Spass auch im Rahmen …

Advertisements